​Erfolgreich bei Sonne pur und großer Hitze

Veröffentlicht von

Dieser Post wurde 971 gelesen

3500  Runden für den guten Zweck beim 17. Charitylauf der Eninger Fussballkids 2017
 In diesem Jahr wird die Aktion „Fussballkids helfen“ 21 Jahre alt und sie läuft und läuft immer noch für gute Zwecke. Und viele neue und viele treue Läufer waren wieder dabei. Bei strahlendem Sonnenschein zwischen vereinzelten Wolken begann der Tag im Wengestadion mit einem Läufergottesdienst. In Vertretung für den verhinderten Schirmherrn Alexander Schweizer eröffnete die stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Barbara Dürr den Lauf. Unterstützt vom  Musikverein der Gemeinde Eningen unter der Leitung von Hans- Peter Dollinger gab es einen feierlichen und themenbezogenen Gottesdienst mit vielen guten Wünschen für die Läufer durch Pfarrer Eißler. Dieser Gottesdienst war sehr gut besucht und um 8. 45 Uhr wollten sich schon die ersten Läufer anmelden. Pünktlich ab 10 Uhr bewegte sich die buntgewandete Läuferschlange durch das Stadion. Neue Gesichter waren da ebenso zu sehen wie treue „Dauerläufer“, die in den letzten Jahren keinen einzigen Charitylauf verpasst haben. Das Rahmenprogramm war so vielfältig wie noch nie. Viele Läufergruppen präsentierten sich noch am Rande des Laufes mit Ihren Themen und stellten so ihre Gruppen näher vor. Und das alles für den guten Zweck. Um 12.30 Uhr waren 3500 Runden gelaufen durch rund 400 Läufer. Das ergab eine Spendensumme von 5400.- Euro. Bernhard Veith von der Fussball-AH des TSV Eningen rundet die Endsumme wieder auf. Es sind aber noch einige Spenden auf dem Spendenkonto zu erwarten, so dass noch nach oben Richtung 7000.- korrigiert werden kann. Bei der Spendenübergabe im Juli wird die genaue Summe bekannt werden. Wir sagen allen Vereinen, Einzelläufern, Firmenmitgliedern, Schulen, Kindergärten und, und, und …..ein herzliches Danke-schön für Ihren großartigen Einsatz. Alle Organisationen, die von Spenden profitieren werden, drehten auch selbst ihre Runden. Zu erwähnen sind der 9 jährige Markus Schmid, der 50 Runden drehte und 7 Eninger Feuerwehrmänner, die mit schwerem Atemschutz ihre 33 Runden drehten. Die Idee hatte ein neuer Feuerwehrmann aus Glems namens Wagner. Sein Engagement gilt vor allem Menschen mit der Krankheit Muskeldystrophie. Bei den Männern liefen der Barfußläufer Bernd Gerber und Daniel Schmid je 50 Runden. Bei den Damen drehten die beiden Rekordhalterinnen vom letzten jahr auch wieder eifrig ihre Runden: so liefen Gudrun Göbel 34 Runden und Mies Müller 35 Runden.

Begünstigt werden aus der Spendensumme: Förderkreis Hospiz Veronika, Frühchen e.V., Arche Intensivkinder Kusterdingen , das ambulante Kinder- und Jugendhospiz Reutlingen und die Eninger Fussbaljugend. Über die tatsächlich erreichte Spendensumme wird dann bei der Scheckübergabe an die einzelnen Organisationen im Juli berichtet werden. Nächstes Jahr kann es sicher wieder heißen, dass wir hier in Eningen „laufend Gutes tun“ und in Bewegung sind.

Kommentar verfassen